Gründung im Jahre 1970 mit 7 Personen.

Sieben Personen: Heinrich Spiekermann; Franz Wesselmann; Johannes Woit; Josef Webers; Werner Spiekermann; Bernhard Gerwing und Rudolf Schröder hatten Spaß am Schießen. In einem alten Kino in Havixbeck wurden die ersten Schüsse mit dem Luftgewehr auf eine Zielscheibe abgegeben. Natürlich ohne Scheibenzuganlage. Nachdem das Kino abgerissen wurde, konnte nur noch in der Wirtschaft Waldfrieden und danach auf der Kegelbahn bei Kemper geschossen werden.

1971 stellte Heinrich Spiekermann für einen Schießstand mit 4 Bahnen über der Schreinerei Räumlichkeiten zur Verfügung. Mit viel Eigenleistung der noch wenigen Mitglieder wurde der erste Schießstand gebaut. Nach und nach wurden auch Vereinsgewehre gekauft und an Meisterschaften auf Kreisebene teilgenommen. Im September 1972 brannte der komplette Dachstuhl der Schreinerei Spiekermann aus ungeklärter Ursache nieder. Sämtliche Vereinsgewehre und Schießzubehör wurden vernichtet.

Doch der Verein ließ sich nicht unterkriegen und mittlerweile war die Anzahl der Mitglieder auf 25 angewachsen.

Es wurde ein neuer Schießstand an gleicher Stelle wieder aufgebaut.

Danach gab es auch schon eine Jugendmannschaft im Verein. Die Mitgliederzahlen stiegen von Jahr zu Jahr und auch die Schießergebnisse wurden besser. Die erste Mannschaft schoss bereits in der Bezirksliga.

Im Jahre 1982 standen wir wieder vor einem großen Problem. Der Kreis Coesfeld hatte uns gerichtlich untersagt den Schießbetrieb weiter zu führen “da der fließende Autoverkehr auf der Landstraße nach Altenberge beim Trainingsabend gestört wird“.

Mit Unterstützung der Gemeinde Havixbeck, die sich besonders auch für die Jugendlichen einsetzte bekamen wir einen gerichtlichen Aufschub für 2 Jahre. Dadurch wurden wir gezwungen wiederum einen ganz neuen Schießstand im Flothfeld Sportzentrum zu planen und zu bauen. Inzwischen waren unsere Mitgliederzahlen auf über 60 Personen gestiegen. Mit sehr viel Eigenleistung von mehreren 1000 Stunden Unterstützung von örtlichen Firmen und einem Darlehn von über 50.000 DM konnten wir am 23. September 1984 unseren neuen Schießstand mit 10 automatischen Schießbahnen einweihen.

Ohne zu übertreiben verdankt der Verein Heinrich Spiekermann, der 22 Jahre seit der Gründung 1. Vorsitzender war, dass überleben des Vereins. Er hat durch unermüdliches Engagement immer wieder dafür gesorgt, dass es im Verein weiter geht.

Seit 1986 veranstalten wir jährlich einen „Tag der offenen Tür“, wo sich jeder über den Schießsport informieren kann. Etliche Mitglieder sind zu Trainern und Schießleitern ausgebildet worden. Die wichtigste Regel beim Schießen ist Disziplin und Sicherheit.

Auch bei den Jugendlichen ist es kein Problem, dies zu akzeptieren und umzusetzen.

Nicht nur die sportlichen Leistungen, auch der gemütliche Clubraum fördert den Zusammenhalt im Verein.

Auch ein jährliches Schützenfest mit Königspaar, Jugendkönig und Vereinsmeisterschaften in den einzelnen Altersklassen darf nicht fehlen.

Unsere Mitgliederzahl ist mittlerweile auf über 80 gestiegen. Auch die Leistungen bei den Jugendlichen sind immer mehr gestiegen. Die Teilnahmen an Landesmeisterschaften in Dortmund sind keine Seltenheit. Dieses ist nur durch wöchentliches Training zu erreichen.